mad-story

am anfang war das board!

aus einem england-urlaub im jahr 1988 brachte sich roland kiene ein steeldartboard als souvenir mit. zuerst hing dieses, nicht unbedingt wettkampftaugliche, board mehr als einnerung an der wand, aber irgendwann im winter 89/90 erklärte roland bei einem sit-in mit heavy metal und viel hansa pils seinen kumpels kai engelmann & matze grün, wie man dart spielt.

ein feuer war entfacht und man traf sich immer öfter und regelmäßig bei roland zum üben. da die wand um das board herum arg in mitleidenschaft gezogen wurde (damals kannten die drei nur 301 – double in – double out), machten sie eine strafgeldkasse auf und fanden in michael dillmann noch den vierten amigo. schnell etablierte sich eine dienstags-runde und nach einem halben jahr waren bereits 500,- dm im pott, womit eine legendäre butterfahrt gebucht wurde. die monate vergingen, die kasse füllte sich und wurde durch ausflüge nach hamburg, dortmund und bad harzburg wieder geleert. auf einer dieser kleinen reisen beschlossen die vier sich gegner
zu suchen um herauszufinden, wie gut man mittlerweile traf. zu diesem zeitpunkt wußte noch keiner was vom bundesweiten ligabetrieb (internet gab es halt auch noch nicht).

die ersten nicht ernst zu nehmenden gegner waren die berlin spiders und später fanden die vier in andi kiene, dino azara und raimund mierswa begeisterte herausforderer. letzterer wurde auf einer silvester-reise 93/94 in dänemark so heftig vom dart-virus infiziert, das es für alle beteiligten
nicht ohne folgen bleiben würde. durch einen dartshop in salzgitter erfuhren die dart-freunde nämlich, dass es in wolfsburg bereits einen aktiven dart club gab. raimund überredete roland zum trainingsbesuch bei den wolfsjägern und zum glück fanden sie die spielstätte. sie erhielten alle informationen die nötig waren und kamen mit der gewissheit zurück: wir gründen unseren
eigenen dart-club!

es fehlte nur noch die passende spieltstätte. dank einem tipp von karl kiene trugen andi, dino, matze, raimund und roland ihr vorhaben im goldenen stern bei den damaligen wirtsleuten kalle und inge borutta vor. nach einigen trainingsabenden und planungsrunden wurde die sache besiegelt und im mai 1994 melde mad house fallersleben das erste team mit spielstätte im
goldenen stern beim braunschweiger bezirks dart verband an. michael und kai stiegen an dieser stelle aus, weil bei beiden dart und fußball nicht unter einen hut paßte. die dienstags-runde mit matze und roland blieb aber bestehen.

wen es interessiert wie die wolfsburger presse über den club berichtete, der sollte die ersten mad house artikel unbedingt mal anklicken!

WAZ-24-09-1994-1024x591

WN-30-11-1994in der ersten saison konnten die fünf gleich frank küster als neues mitglied in ihren reihen begrüßen und beendete diese immerhin auf platz 5. es gelang den freunden nebenbei ganz spielerisch die mitgliederzahl zu verdoppeln, sodaß ein jahr später bereits zwei teams gemeldet werden konnten. dank knut küster spielten beide mannschaften dann auch schon in eigenen trikots

und es gab bereits in der zweiten saison den ersten aufstieg zu feiern.

in der saison 1995/96 spielten im a-team:
frank küster, roland kiene, andi kiene, dirk schneider, matze grün u. raimund mierswa
A-Team-1995-96

im b-team spielten:
sabine meß, paul felsing, dille freydank, susi krause, dino azara, olaf heuer,
sowie peter künzel und kalle borutta (beide leider nicht mit auf dem bild)
MHF-A+B-Team-1995-96

Ein Gedanke zu „mad-story

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*